Sind Stablecoins wirklich stabil? Ein tiefer Einblick in Depegging

Sind Stablecoins wirklich stabil? Ein tiefer Einblick in Depegging

Stablecoins, eine einzigartige Kategorie von Kryptowährungen, wurden entwickelt, um einen stabilen Wert im Verhältnis zu einem bestimmten Vermögenswert wie Fiat-Währungen oder Gold aufrechtzuerhalten. Ihre Attraktivität hat im dezentralen Finanzsektor ( DeFi ) stark zugenommen und bietet eine stabilere Alternative zu den oft turbulenten Wertschwankungen von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Allerdings ist die vermeintliche Stabilität dieser Münzen nicht immer gewährleistet.

Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass Stablecoins von ihrer Bindung abweichen – das Szenario, in dem sie nicht mit dem Wert ihres Basiswerts übereinstimmen. Nehmen wir zum Beispiel USDC , einen Stablecoin, der durch Barreserven in US-Dollar und kurzfristige Staatspapiere gestützt wird. Im Idealfall sollte ein USDC einem Dollar entsprechen. Dennoch könnten Marktdynamiken wie schwankende Nachfrage oder Angebot oder sogar absichtliche Marktmanipulation dazu führen, dass der USDC über oder unter seiner Bindung gehandelt wird.

Das Phänomen des Depegging kann das Vertrauen und die Wirksamkeit von Stablecoins erheblich beeinträchtigen. Ihr Kernversprechen besteht darin, schnelle, wirtschaftliche und globale Transaktionen zu ermöglichen, ohne Kompromisse bei der Preisstabilität und Vorhersehbarkeit einzugehen. Depegging wirkt sich nicht nur auf die Zuverlässigkeit von Stablecoins aus, sondern kann sich auch auf die Rentabilität und die Finanzstrategien sowohl der Benutzer als auch der Unternehmen auswirken, die diese Stablecoins ausgeben. Diese Instabilität stellt eine Herausforderung für ihre Rolle als zuverlässige Tausch- und Wertspeichermittel in der dynamischen Welt der Kryptowährungen dar.

Analyse der Auslöser und Risiken im Zusammenhang mit dem Depegging von Stablecoins

Stablecoins sind eine Art digitale Währung, die darauf ausgelegt ist, einen stabilen Wert zu behalten, und oft an Vermögenswerte wie den US-Dollar gekoppelt ist. Trotz ihrer Stabilitätsziele kann es bei diesen Münzen zu einer Aufhebung der Bindung kommen, bei der ihr Marktwert erheblich vom beabsichtigten Bindungswert abweicht. Dieser Artikel befasst sich mit den Ursachen und Gefahren des Stablecoin-Depegging und versucht zu erklären, warum es zum Depegging kommt.

Wir haben 18 Schlüsselfaktoren identifiziert, die zum Depegging führen können, was die Komplexität dieses Problems verdeutlicht. Hier sind 18 Risikofaktoren für Stablecoins:

  1. Marktmanipulationsrisiken : Große Marktteilnehmer können den Preis von Stablecoins manipulieren, was zu einem Depegging führt.
  2. Transparenzbedenken : Ein Mangel an klaren Informationen über die Reserven und Sicherheiten eines Stablecoins kann Zweifel aufkommen lassen und eine Aufhebung der Bindung auslösen.
  3. Regulatorische Auswirkungen : Gesetzliche Änderungen oder regulatorische Herausforderungen können sich auf Stablecoins auswirken und möglicherweise zu einem Nachfragerückgang und einer Aufhebung der Bindung führen.
  4. Schwachstellen bei Smart Contracts : Fehler in den Smart Contracts, die die Stabilität von Stablecoins untermauern, können ausgenutzt werden, was zu einem Depegging führt.
  5. Netzwerkherausforderungen : Probleme oder Überlastungen im Netzwerk, das einen Stablecoin unterstützt, können Transaktionen unterbrechen und zu einem Depegging führen.
  6. Probleme bei der Bewertung von Sicherheiten : Ein Wertverlust der Sicherheit hinter einem Stablecoin kann eine Aufhebung der Bindung auslösen.
  7. Inflationseffekte : Eine höher als erwartete Inflation des gekoppelten Vermögenswerts kann dazu führen, dass ein Stablecoin seine Bindung verliert.
  8. Zinsschwankungen : Schwankungen der Zinssätze können die Nachfrage nach Stablecoins beeinflussen und zu einer Aufhebung der Bindung führen.
  9. Variabilität der Marktnachfrage : Veränderungen in der Marktnachfrage nach Stablecoins können dazu führen, dass deren Wert schwankt und möglicherweise sinkt.
  10. Risiken von Sicherheitsverletzungen : Hacking-Vorfälle können das Vertrauen untergraben und zum Depegging führen.
  11. Liquiditätsbeschränkungen : Unzureichende Marktliquidität kann den Wert eines Stablecoins destabilisieren und zu einer Aufhebung der Bindung führen.
  12. Insolvenz des Emittenten : Die Insolvenz des Emittenten einer Stablecoin kann zu einem Vertrauensverlust und einer Aufhebung der Bindung führen.
  13. Audit- und Verifizierungsmängel : Unzureichende Audits oder Asset-Verifizierungen können zu Bedenken hinsichtlich der Aufhebung der Bindung führen.
  14. Marktschockreaktionen : Unerwartete Marktereignisse können das Vertrauen erschüttern und zu einem Abbau der Bindung führen.
  15. Missmanagement des Emittenten : Schlechte Managementpraktiken können das Vertrauen in einen Stablecoin untergraben und zu einer Aufhebung der Bindung führen.
  16. Wettbewerbsdruck : Das Aufkommen neuer Stablecoins oder die Konkurrenz bestehender Stablecoins kann sich auf die Nachfrage und den Wert eines Stablecoins auswirken.
  17. Globale wirtschaftliche Ereignisse : Große globale wirtschaftliche Veränderungen, wie etwa Veränderungen auf den Devisenmärkten oder in der internationalen Handelspolitik, können sich auf den Wert der Vermögenswerte auswirken, an die Stablecoins gekoppelt sind, was zu einer möglichen Aufhebung der Bindung führen kann.
  18. Technologische Fortschritte : Schnelle Fortschritte in der Blockchain-Technologie oder die Einführung effizienterer Transaktionsmechanismen können den Nutzen und die Nachfrage bestimmter Stablecoins beeinträchtigen und möglicherweise zu einer Aufhebung der Bindung führen, wenn sich der Markt an neuere Optionen anpasst.

Obwohl Stablecoins eine wichtige Verbindung zwischen digitalen Vermögenswerten und dem traditionellen Finanzwesen darstellen, sind sie mit Risiken verbunden. Um diesen Risiken zu begegnen, müssen technische Schwachstellen behoben, eine angemessene Liquidität sichergestellt, angemessene Sicherheiten gehalten sowie Transparenz und Rechenschaftspflicht gewährleistet werden. Die Einhaltung sich entwickelnder Vorschriften ist für Stablecoin-Emittenten und ihre Depotbanken von entscheidender Bedeutung, um ein sicheres und effektives digitales Transaktionsmedium zu gewährleisten. Durch die Bewältigung dieser Risiken und die Einhaltung kommender Regulierungsstandards können Stablecoins weiterhin ein zuverlässiges und wertvolles Instrument im digitalen Finanzwesen sein.

Beispiele für Depegging

Schauen wir uns einige bemerkenswerte Fälle von Stablecoin-Depegging an, darunter Ereignisse mit UST, Tether und USDC. Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, beleuchtet jedoch wichtige Depegging-Ereignisse in der Kryptowelt.

Betrachten Sie den Zusammenhang zwischen Silvergates Beteiligung an FTX und der Aufhebung der Bindung von USDC. Werfen Sie außerdem einen genaueren Blick auf die Depegging-Vorfälle von Tether und bereiten Sie so die Bühne für die folgende Diskussion.

UST Depeg

Hier erklären wir das Depegging anhand von Fällen wie UST, Tether und USDC. Lesen Sie weiter, um Einblicke zu erhalten!

Die UST-Depeg-Aufhebung Anfang Mai 2022 war ein dramatisches Ereignis auf dem Kryptowährungsmarkt. UST, das mit dem Terra-Projekt verbunden ist, erlebte in diesem Zeitraum mehrere Abzüge von seinem Wert von 1 US-Dollar.

Terra wurde 2018 von Terraform Labs gegründet und ist eine Blockchain-Plattform, die für Stablecoins und dezentrale Anwendungen entwickelt wurde. LUNA, die native Kryptowährung von Terra, spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Stabilität von UST. Ein algorithmischer Mechanismus nutzt LUNA, um UST zu kaufen, wenn sein Preis bedroht ist, mit dem Ziel, den Wert von UST zu stabilisieren.

Während eines Marktabschwungs im Mai 2022 brach der Wert von LUNA ein. Ein erheblicher Rückzug von UST aus Anchor, einer bekannten Wettplattform, die Belohnungen für Einzahlungen in Kryptowährungen anbietet, verschärfte die Situation. Der anschließende Verkauf großer Mengen an UST führte zu starkem Verkaufsdruck und einer Marktkorrektur.

Diese Situation führte zu einer Verknappung des UST-Angebots, wodurch der Wert auf 0,91 US-Dollar sank. Die Luna Foundation Guard musste ihre Bitcoin-Reserven liquidieren, um UST zu unterstützen, was zu einem breiteren Marktrückgang mit nachhaltigen Auswirkungen beitrug.

Tether Depeg

Tether (USDT) gilt als der größte Stablecoin weltweit. Obwohl es zu keinem größeren Depegging-Ereignis kam, sank sein Wert im November 2022 nach dem Zusammenbruch der FTX- Börse und den daraus resultierenden Marktturbulenzen um 3 %.

Trotz anhaltender Spekulationen über die vollständige Besicherung hat Tether seine Marktdominanz beibehalten, ohne dass konkrete Hinweise auf erhebliche interne Probleme vorliegen. USDT ist weiterhin die bevorzugte Wahl für Stablecoins. Erfahren Sie mehr über die Anwendungen von Tether.

USDC Depeg

USDC, ein bedeutender Stablecoin im Krypto-Bereich, erlebte im März 2023 nach dem Zusammenbruch der Silvergate Bank, einem wichtigen Inhaber der Sicherheitenreserven von USDC, eine Aufhebung der Bindung.

Die Abwertung des USDC auf unter 90 Cent löste weit verbreitete Marktbedenken aus. Dieses Depegging war jedoch nur von kurzer Dauer. Die Entscheidung der US-Regierung, für alle Schulden der Silvergate Bank zu bürgen, beruhigte die Anleger hinsichtlich der Sicherheit der USDC-Reserven und verhinderte einen möglichen Zusammenbruch des Stablecoins.

Stablecoin-Regulierung und Depegging

Der Regulierungsrahmen für Stablecoins hat sich erheblich weiterentwickelt, was durch die Verabschiedung des Stablecoin Transparency Act durch den US-Kongress deutlich wird. Diese Gesetzgebung verlangt von den Emittenten von Stablecoins, ihre an Fiat-Währungen gebundenen digitalen Währungen mit materiellen Vermögenswerten wie Staatspapieren oder Bargeldreserven zu untermauern. Dieser regulatorische Schritt zielt in erster Linie darauf ab, Szenarien abzuwenden, in denen Stablecoins durch andere Kryptowährungen gedeckt sind, eine Praxis, die zuvor bei Emittenten wie Tether beobachtet wurde.

Dieser Drang nach mehr Transparenz und größerer finanzieller Sicherheit stellt einen entscheidenden Fortschritt bei der Bewältigung der Komplexität und Gefahren dar, die mit der Aufhebung der Bindung von Stablecoins verbunden sind. Das Gesetz sorgt nicht nur für eine größere Wertstabilität dieser digitalen Währungen, sondern soll auch das Vertrauen zwischen Nutzern und Anlegern stärken. Indem die Verordnung eine stärkere Absicherung für Stablecoins vorschreibt, soll das Risiko plötzlicher Wertschwankungen gemindert werden, die die Grundvoraussetzung der Stabilität, die diese digitalen Vermögenswerte versprechen, untergraben können.

Darüber hinaus könnte diese Verordnung den Weg für eine breitere Akzeptanz und Integration von Stablecoins in das traditionelle Finanzsystem ebnen, da sie ihre Betriebsstandards an die etablierterer Finanzinstrumente anpasst. Es wird erwartet, dass die verstärkte Aufsicht und Klarheit auf dem Stablecoin-Markt eine entscheidende Rolle bei der Stabilisierung des Kryptowährungssektors spielen und sicherstellen, dass Stablecoins die Lücke zwischen digitalen Vermögenswerten und herkömmlichen Währungssystemen effektiv schließen können.

Bitte beachten Sie, dass Plisio Ihnen auch Folgendes bietet:

Erstellen Sie Krypto-Rechnungen mit 2 Klicks and Akzeptieren Sie Krypto-Spenden

12 Integrationen

6 Bibliotheken für die gängigsten Programmiersprachen

19 Kryptowährungen und 12 Blockchains