Fantom (FTM): Ist diese schnelle Blockchain das nächste Ethereum?

Fantom (FTM): Ist diese schnelle Blockchain das nächste Ethereum?

Die Blockchain-Technologie stand traditionell vor der Herausforderung langsamer und kostspieliger Transaktionen. Allerdings verändert sich die Landschaft mit dem Aufkommen von Blockchain-Plattformen der neuen Generation, die diese Probleme angehen. Unter diesen sticht Fantom als bemerkenswerter Spieler hervor. Es hat sich als glaubwürdige Alternative zu etablierten Giganten wie Bitcoin und Ethereum positioniert, deren Transaktionsverarbeitung bis zu einer Stunde bzw. 10 Minuten dauern kann. Im krassen Gegensatz dazu bietet die fortschrittliche Blockchain-Infrastruktur von Fantom die Möglichkeit, Transaktionen in weniger als einer Sekunde abzuschließen, und das auch noch zu deutlich geringeren Kosten. Diese Geschwindigkeit wird durch seinen einzigartigen Konsensmechanismus erreicht, der die Effizienz steigert, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen, was es zu einer vielversprechenden Option im Blockchain-Bereich macht.

Was ist Fantom?

Fantom entwickelt sich zu einer beeindruckenden Kraft im Blockchain-Bereich und vereint die Stärken dezentraler Open-Source-Smart-Contract-Plattformen mit hoher Skalierbarkeit. Als effiziente Alternative zu Ethereum positioniert, geht es bei Fantom nicht nur um Geschwindigkeit; Es geht darum, die Funktionsweise digitaler Vermögenswerte und intelligenter Verträge neu zu gestalten. Sein Proof-of-Stake-Konsensmechanismus übertrifft herkömmliche Methoden und macht ihn zu einem Leuchtturm der Innovation im Blockchain-Bereich.

Ursprünglich war Ethereum der Pionier des Konzepts intelligenter Verträge und revolutionierte die Art und Weise, wie Transaktionen über den einfachen Austausch von Kryptowährungen hinaus abgewickelt werden konnten. Als sich der Blockchain-Bereich jedoch weiterentwickelte, kam es bei Ethereum zu Überlastungsproblemen und hohen Transaktionskosten, was den Bedarf an Alternativen auslöste. Es zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, komplexe Transaktionen abzuwickeln, die für dezentrale Finanzen ( DeFi ) und nicht fungible Token ( NFTs ) von grundlegender Bedeutung sind, jedoch mit größerer Effizienz und geringeren Kosten.

Im Kern ist Fantom nicht nur eine einzelne Blockchain; Es ist ein Mosaik aus miteinander verbundenen Netzwerken. Die mit der Ethereum Virtual Machine kompatible Fantom Opera-Blockchain ermöglicht den nahtlosen Betrieb und die Erstellung intelligenter Verträge und gewährleistet so die Kompatibilität mit dem etablierten Ökosystem von Ethereum. Diese Funktion ist von entscheidender Bedeutung, da sie Türen für die Migration bestehender Ethereum-Verträge oder die Interaktion mit dem Fantom-Netzwerk öffnet.

Die Transaktionsvalidierung von Fantom basiert auf Lachesis, einem führerlosen Proof-of-Stake- System. Es verwendet einen asynchronen byzantinischen fehlertoleranten (ABFT) Konsensmechanismus, der herkömmliche Proof-of-Work- oder herkömmliche Proof-of-Stake-Systeme bei weitem übertrifft. ABFT sorgt für einen schnellen Abschluss von Transaktionen und verkürzt die Zeit von Minuten auf wenige Sekunden, ein entscheidender Faktor in der heutigen schnelllebigen digitalen Welt.

Einzigartig an Fantom ist seine Struktur, bei der jede dApp in ihrem eigenen Blockchain-Netzwerk arbeitet. Diese Netzwerke mit ihren benutzerdefinierten Token, Volkswirtschaften und Governance-Regeln profitieren alle von der Effizienz des Lachesis-Konsensmechanismus. Dieser Aufbau fördert ein „Netzwerk von Netzwerken“ und verbessert die Interoperabilität zwischen verschiedenen Fantom-Blockchain-Netzwerken.

Der Utility-Token von Fantom, FTM , spielt in diesem Ökosystem eine zentrale Rolle. Es ist nicht nur eine Währung, sondern ein Schlüssel zur Teilnahme an der Netzwerkverwaltung, zur Sicherung von Transaktionsvalidierungen und zur Zahlung von Netzwerkgebühren. Die Verfügbarkeit von FTM an großen Börsen verbessert seine Zugänglichkeit und Integration in den breiteren Kryptomarkt.

Die Fantom-Plattform geht mit ihrem dezentralen Finanzsystem, bestehend aus fMint , fSwap und fLend , über einfache Transaktionen hinaus. Diese Tools bieten Benutzern die Möglichkeit, Stablecoins zu prägen, synthetische Token auszutauschen und sich an der Kreditvergabe zu beteiligen, was das Finanzökosystem von Fantom weiter bereichert.

Fantom ist nicht nur eine Ethereum-Alternative; Es handelt sich um eine umfassende, skalierbare Lösung, die die digitale Infrastruktur intelligenter Städte unterstützen und die Zukunft dezentraler digitaler Transaktionen gestalten soll. Sein innovativer Ansatz im Umgang mit Smart Contracts und digitalen Assets macht es zu einem wichtigen Akteur in der Blockchain-Landschaft.

Wie funktioniert Fantom (FTM)?

Fantom sticht in der Kryptowährungslandschaft als dezentrale, erlaubnislose Open-Source-Plattform für intelligente Verträge hervor. Es wurde entwickelt, um das berüchtigte Krypto- Trilemma der Balance zwischen Skalierbarkeit, Sicherheit und Dezentralisierung anzugehen. Die einzigartige Architektur und der Konsensmechanismus von Fantom machen es zu einer hervorragenden Alternative im DeFi-Bereich.

Das Herzstück von Fantoms Betrieb ist das Opera-Mainnet, das mit der Ethereum Virtual Machine (EVM) kompatibel ist und den nahtlosen Import und die Integration von dApps zwischen Plattformen ermöglicht. Die Plattform nutzt einen gerichteten azyklischen Graph-Algorithmus ( DAG ), der es den Knoten ermöglicht, Transaktionen unabhängig zu bestätigen, die dann im breiteren Netzwerk zu endgültigen Blöcken zusammengestellt werden. Der Lachesis-Konsensmechanismus von Fantom, ein Proof-of-Stake-Protokoll mit einem asynchronen Byzantine Fault Tolerant (aBFT)-System, macht einen zentralen Leiter überflüssig und ermöglicht schnellere und skalierbarere Transaktionen. Dieser Ansatz ermöglicht den Abschluss von Transaktionen in Sekundenschnelle, ein deutlicher Gegensatz zu den langsameren Proof-of-Work-Systemen.

Die Architektur von Fantom basiert auf drei Schlüsselschichten: der Kernschicht, die den Konsens zwischen den Knoten abwickelt; die Middleware-Schicht zur Ausführung von Funktionen wie Belohnungen und Zahlungen; und die Anwendungsschicht, die APIs für dApps hostet. Diese mehrschichtige Struktur trägt zur Flexibilität von Fantom bei und ermöglicht es Entwicklern, Ethereum-basierte dApps zu aktualisieren, um die Leistung zu verbessern und die Kosten zu senken. Jede dApp auf Fantom läuft auf ihrer eigenen Blockchain und stellt so sicher, dass eine Netzwerküberlastung die Gesamtleistung nicht beeinträchtigt. Diese unabhängigen, aber miteinander verbundenen Blockchains bilden ein robustes „Netzwerk von Netzwerken“.

Die als modulare Einheiten konzipierten Komponenten von Fantom bieten dApp-Entwicklern die Vielseitigkeit, sie miteinander zu verknüpfen, um anspruchsvolle Anwendungen zu erstellen. Dieser modulare Charakter macht Fantom zu einem umfassenden Ledger für dApps und bietet eine Reihe von Dienstprogrammen und Tools, die die Implementierung von dApps vereinfachen. Die Plattform löst das Blockchain-Trilemma, indem sie ein Gleichgewicht zwischen Transaktionsgeschwindigkeit, Sicherheit und Dezentralisierung bietet. Sein ABFT-Konsensprotokoll gewährleistet Sicherheit und Dezentralisierung und unterstützt gleichzeitig eine höhere Transaktionsgeschwindigkeit und niedrigere Kosten, wobei einfache Transaktionen in etwa einer Sekunde und bei minimalen Gebühren abgeschlossen werden.

Der Lachesis-Konsensmechanismus ist eine entscheidende Innovation im Design von Fantom. Es verfügt über eine nahezu sofortige Endgültigkeit von Transaktionen, eine führerlose Struktur, die die Sicherheit erhöht, und ein aBFT-System, das es den Knoten ermöglicht, einen Konsens zu erzielen, selbst wenn böswillige Akteure anwesend sind. Dieses System verbessert die traditionelle byzantinische Fehlertoleranz (BFT), indem es die Einschränkung aufhebt, die den Konsens behindert, wenn ein erheblicher Anteil der Knoten böswillig handelt. aBFT geht davon aus, dass die Nachrichten ehrlicher Knoten letztendlich durchgehen, sodass das Netzwerk mit weniger operativen Knoten funktionieren kann.

Das innovative Design und die innovative Technologie von Fantom lösen nicht nur kritische Probleme traditioneller Blockchain-Plattformen, sondern ebnen auch den Weg für effizientere, sicherere und skalierbarere dezentrale Anwendungen und digitale Assets. Seine Kompatibilität mit Ethereum und sein einzigartiger Ansatz im Umgang mit Skalierbarkeit und Sicherheit machen es zu einem wichtigen Akteur in der sich entwickelnden Welt der Blockchain- und Kryptowährungen.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Fantom (FTM)

Fantom sticht in der Welt der Kryptowährungen heraus und bietet eine Mischung aus Vorteilen und Herausforderungen, die seine Position auf dem Markt prägen. Lassen Sie uns für ein klareres Verständnis auf diese Aspekte eingehen.

Vorteile :

  • Hochleistungsfähigkeiten : Fantom zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, Tausende von Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten und eine Transaktionsendgültigkeit von 1 bis 2 Sekunden zu gewährleisten. Darüber hinaus sind die Transaktionsgebühren bei Fantom unglaublich niedrig, oft nur ein Bruchteil eines Cents, was es zu einer kostengünstigen Option für Benutzer macht.
  • Zugänglichkeit und Handelsoptionen : Im Gegensatz zu vielen kleineren Kryptowährungen ist Fantom an beliebten Börsen leicht verfügbar, was seine Zugänglichkeit verbessert. Es ist auch an dezentralen Börsen wie Uniswap und Sushiswap handelbar, die den zusätzlichen Vorteil niedrigerer Gebühren und keiner strengen KYC -Anforderungen (Know Your Customer) bieten.
  • Einzigartige Anreizstruktur : Im Gegensatz zu typischen Liquiditätspool-Anreizen konzentriert sich Fantom auf die Belohnung von Entwicklern und Bauherren, nicht nur von Benutzern. Dieser Ansatz zielt darauf ab, ein nachhaltigeres Ökosystem für langfristiges Plattformwachstum und Liquidität zu fördern.

Nachteile :

  • Hohe Einstiegsschwelle für den Knotenbetrieb : Der Betrieb eines Validierungsknotens auf Fantom erfordert den Einsatz von mindestens 3.125.000 FTM, was einer erheblichen finanziellen Investition entspricht. Diese hohe Eintrittsbarriere hat Auswirkungen auf die Zentralisierung der Plattform und könnte aufgrund der begrenzten Anzahl von Validatoren Sicherheitsbedenken aufwerfen.
  • Aufkommender Wettbewerb und Marktdynamik : Fantom sieht sich einer starken Konkurrenz durch andere Plattformen ausgesetzt, insbesondere mit dem erwarteten Upgrade von Ethereum 2.0. Dieses Upgrade verspricht schnellere Transaktionsgeschwindigkeiten und niedrigere Gebühren und stellt möglicherweise die aktuelle Marktposition von Fantom in Frage.
  • Begrenzte IoT- und Smart-City-Anwendungen : Während Fantom potenzielle Anwendungsfälle im Internet der Dinge (IoT) und Smart Cities hat, stecken diese Anwendungen noch in den Kinderschuhen. Die tatsächlichen Auswirkungen und der Nutzen der Plattform in diesen Bereichen müssen noch vollständig erkannt und entwickelt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Fantom durch seine beeindruckenden Transaktionsfähigkeiten und einzigartigen Anreize im Krypto-Bereich von anderen abhebt. Allerdings stellen Herausforderungen wie die hohen Kosten für den Betrieb eines Knotens, wachsender Wettbewerb und begrenzte Anwendungsfälle in neuen Technologien wie IoT Hürden dar, die die Plattform im Zuge ihrer Weiterentwicklung überwinden muss.

Fantom (FTM)-Token

Der Fantom-Token, der als Rückgrat seiner Plattform dient, spielt mehrere entscheidende Rollen bei der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Funktionalität des Netzwerks. Hier ist ein Überblick über seine Hauptverwendungen:

Einsatz für Netzwerksicherheit : Fantom arbeitet mit einem Proof-of-Stake-Modell, bei dem die Validierung von Transaktionen durch Knoten erfolgt. Diese Knoten bestehen im Wesentlichen aus von einzelnen Benutzern abgesteckten Fantom-Token. Durch den Einsatz ihrer Token tragen die Teilnehmer zur Sicherheit des Netzwerks bei und erhalten im Gegenzug Belohnungen. Dieser Absteckprozess bietet nicht nur Anreize für Token-Inhaber, sondern gewährleistet auch einen energieeffizienteren Mechanismus im Vergleich zu Proof-of-Work-Systemen.

Dezentrale Governance : Fantom vertritt das dezentrale Ethos und gewährt seinen Token-Inhabern eine Stimme bei der zukünftigen Ausrichtung der Plattform. Diejenigen, die Fantom-Token besitzen und einsetzen, erhalten die Möglichkeit, entscheidende Änderungen und Aktualisierungen vorzuschlagen und darüber abzustimmen, wodurch ein gemeinschaftsorientierter Ansatz bei der Entscheidungsfindung gefördert wird.

Erleichterung von Netzwerkgebühren : Das Fantom-Netzwerk erhebt Gebühren für verschiedene Vorgänge, wie z. B. die Ausführung von Transaktionen, die Bereitstellung intelligenter Verträge und die Einrichtung neuer Netzwerkkanäle. Diese Gebühren sind in der Fantom-Kryptowährung zu zahlen und gewährleisten so ein nahtloses und integriertes Wirtschaftssystem innerhalb der Plattform.

Effizientes Zahlungssystem : Mit seinen charakteristischen Merkmalen einer schnellen Transaktionsabwicklung und minimalen Gebühren erweist sich Fantom als effizientes Medium für den Geldtransfer. Diese Effizienz macht es zu einer attraktiven Wahl für Benutzer, die ein schnelles und kostengünstiges Zahlungsmittel suchen.

Nutzen in DeFi und DApps : Über diese Rollen hinaus ist Fantoms Token zunehmend integraler Bestandteil der aufstrebenden Bereiche dezentraler Finanzen (DeFi) und dezentraler Anwendungen (DApps). Sein Nutzen in diesen Sektoren unterstreicht sein Potenzial als Eckpfeiler in einem dezentraleren und offeneren Finanzsystem.

Der Fantom-Token ist mehr als nur eine Kryptowährung; Es ist ein wichtiger Akteur bei der Governance, Sicherheit, dem Wirtschaftsmodell und der betrieblichen Effizienz des Fantom-Netzwerks. Da die Plattform weiter wächst und sich weiterentwickelt, könnte sich die Rolle des Tokens erweitern und seine Bedeutung im breiteren Blockchain-Ökosystem weiter festigen.

Bitte beachten Sie, dass Plisio Ihnen auch Folgendes bietet:

Erstellen Sie Krypto-Rechnungen mit 2 Klicks and Akzeptieren Sie Krypto-Spenden

12 Integrationen

6 Bibliotheken für die gängigsten Programmiersprachen

19 Kryptowährungen und 12 Blockchains