ORC-20: Die Entwicklung der Bitcoin-Token-Standards

ORC-20: Die Entwicklung der Bitcoin-Token-Standards

Der Blockchain-Markt wird immer dynamischer und bringt jeden Tag neue Technologien und Entwicklungen mit sich, insbesondere im Bereich der Token-Standards. Token-Standards wie BRC-20 und DRC-20 standen im Vordergrund und erregten aufgrund ihrer vielfältigen Vorteile große Aufmerksamkeit. Da diese Standards jedoch älter werden und ihre Grenzen immer offensichtlicher werden, sucht die Blockchain-Community aktiv nach Lösungen.

Dieses Streben nach Innovation führte zur Schaffung von ORC-20-Tokens, insbesondere nach dem Taproot-Upgrade im November 2021. Dieses Upgrade spornte Entwickler dazu an, mit der Bitcoin-Blockchain zu experimentieren, was zu Innovationen wie Ordinals, BRC-20 und jetzt ORC-20 führte. Der ORC-20-Token-Standard ist nicht nur eine weitere Ergänzung; Es ist eine Reaktion auf die Einschränkungen von BRC-20-Tokens und zielt darauf ab, die Tokenisierung auf der Bitcoin-Blockchain zu verbessern.

ORC-20 stellt eine bahnbrechende Weiterentwicklung der Bitcoin-Token-Standards dar, die auf dem Erbe von BRC-20 aufbaut und gleichzeitig dessen Mängel behebt. Dieser neue Standard führt zusätzliche Funktionen und Fähigkeiten ein und zielt darauf ab, den Prozess der Tokenisierung zu verfeinern. Wenn wir den ORC-20-Token-Standard untersuchen, wird deutlich, wie er BRC-20 verbessert, und bietet einen detaillierten Einblick in die Vor- und Nachteile dieser Token.

Was ist ORC-20?

Der ORC-20-Standard stellt einen bedeutenden Fortschritt im Bereich der digitalen Token im Bitcoin-Netzwerk dar. Als offener Standard von OrcDAO konzipiert, zielt er darauf ab, die Funktionen des früheren BRC-20-Token-Standards zu verbessern und zu erweitern, der selbst eine bahnbrechende Anstrengung war, die die Prägung fungibler Token auf der Bitcoin-Blockchain durch die Ordinaltheorie ermöglichte.

ORC-20 ist abwärtskompatibel mit BRC-20 und gewährleistet so einen nahtlosen Übergang für bestehende Benutzer und Entwickler. Dieser neue Standard konzentriert sich auf die Verbesserung der Anpassungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit und geht auf einige der in BRC-20 identifizierten Hauptbeschränkungen ein. Eine seiner bemerkenswerten Innovationen ist die Beseitigung des Risikos doppelter Ausgaben, eine Herausforderung, die zuvor bei bestimmten BRC-20-Tokens aufgetreten ist.

Ein interessanter Aspekt von ORC-20-Tokens ist die Verwendung von JSON- Dateien (JavaScript Object Notation), die mit ordinalen Seriennummern auf Satoshis eingeschrieben sind, um auf der Bitcoin-Blockchain zu funktionieren. Dieser Ansatz ermöglicht die Unterstützung eines breiteren Spektrums an Datenformaten im Vergleich zu BRC-20 und erhöht so die Flexibilität und den Nutzen dieser Token.

Trotz dieser Verbesserungen ist es wichtig zu erkennen, dass sich ORC-20 noch im experimentellen Stadium befindet. Obwohl die nach diesem Standard erstellten Token ein enormes Potenzial bergen, sind ihr langfristiger Wert und ihre Nützlichkeit noch nicht garantiert. Wie bei jeder neuen Technologie wird Benutzern und Investoren empfohlen, vor der Einführung von ORC-20-Token Vorsicht walten zu lassen und gründliche Recherchen durchzuführen.

Welche Einschränkungen von BRC-20 führten zur Entwicklung von ORC-20?

Der BRC-20-Token-Standard ist zwar innovativ und weit verbreitet, weist jedoch mehrere inhärente Einschränkungen auf, die die Entwicklung des ORC-20-Standards erforderlich gemacht haben. Zu den wichtigsten Problemen mit BRC-20 gehören:

  • Unzureichende Anti-Double-Spending-Mechanismen : Ein kritischer Fehler von BRC-20-Tokens ist das Fehlen robuster Mechanismen zur Verhinderung von Double-Spending, was ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt, da derselbe Token mehrmals ausgegeben werden kann.
  • Unveränderlichkeit nach der Bereitstellung : Sobald ein BRC-20-Token bereitgestellt wird, werden sein maximales Angebot und sein Mint-Limit unveränderlich, was die Flexibilität zur Anpassung an sich ändernde Bedürfnisse oder Umstände verringert.
  • Restriktive Namenskonvention : BRC-20-Token sind auf ein aus vier Buchstaben bestehendes Benennungssystem beschränkt, was zu generischen und oft nicht beschreibenden Namen führt. Diese Einschränkung behindert ein effektives Token-Branding und eine effektive Differenzierung, was zu potenziellen Konflikten und verringerten Branding-Möglichkeiten führt.
  • Abhängigkeit von externen zentralisierten Indexierern : Die Abhängigkeit von BRC-20 von externen zentralisierten Indexierern für eingetragene Überweisungen und Buchhaltung führt zu Schwachstellen, einschließlich des Risikos doppelter Ausgaben.
  • Statische Natur und eingeschränkte Funktionalität : Im Vergleich zu dynamischeren Token-Standards wie ERC-20, die Funktionen wie Abstecken oder Inflationsausgabe im Laufe der Zeit bieten, sind BRC-20-Token relativ statisch. Sie werden alle auf einmal geprägt, mit unveränderlichem Vorrat und maximalen Münzwerten und haben einen begrenzten Namensraum. Diese statische Natur schränkt ihren Nutzen auf dem Sekundärmarkt ein und macht es schwieriger, mit diesen beschrifteten Satoshis zu handeln und Sekundärmärkte zu schaffen.

Diese Einschränkungen haben zur Entwicklung von ORC-20 geführt, einem neuen Token-Standard, der diese Mängel beheben und die Gesamtfunktionalität und Sicherheit von Token auf der Bitcoin-Blockchain verbessern soll.

Den ORC-20-Standard verstehen

Die Entstehung von ORC-20 als neuer Token-Standard auf der Bitcoin-Blockchain wurde durch die inhärenten Einschränkungen seines Vorgängers BRC-20 ausgelöst. ORC-20 wurde als erweiterte Version konzipiert, die sich auf verbesserte Flexibilität, Skalierbarkeit und Sicherheit konzentriert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der Verringerung des Risikos doppelter Ausgaben liegt. Dieser fortschrittliche Standard umfasst mehrere innovative Funktionen, um die Mängel von BRC-20 zu beheben.

Zu den wichtigsten Fortschritten von ORC-20 gehören:

  • Robustes Sicherheits-Framework : Durch die Übernahme des Unspent Transaction Output ( UTXO )-Modells sorgt ORC-20 für erhöhte Sicherheit. In diesem System wird bei jeder Transaktion der Transaktionsbetrag explizit angegeben, wobei der verbleibende Restbetrag an den Absender zurückfällt. Durch diesen Prozess wird der vorherige Saldo effektiv zunichte gemacht, wodurch die Möglichkeit von Doppelausgaben ausgeschlossen wird. Nachfolgend finden Sie eine ausführliche Analyse des UTXO-Modells.
  • Möglichkeit für Upgrades : Im Gegensatz zu BRC-20 bieten ORC-20-Tokens die Flexibilität von Upgrades nach der Bereitstellung. Diese wichtige Funktion ermöglicht Änderungen an Token-Attributen wie Angebotsgrenzen und maximalen Münzkapazitäten, um sie an sich ändernde Anforderungen und Bedingungen anzupassen.
  • Erweiterte Benennungsoptionen : ORC-20 hebt die Beschränkungen hinsichtlich der Länge von Token-Namen und Tickern auf und ebnet so den Weg für eindeutigere und beschreibendere Identifikatoren.
  • Verbesserte Transaktionsflexibilität : Das ORC-20-Framework unterstützt Teiltransaktionen und die Möglichkeit, Transaktionen abzubrechen, und fügt so eine Flexibilitätsebene hinzu, die bisher bei Token-Transfers nicht verfügbar war.
  • Nahtloser Migrationspfad : Für diejenigen, die derzeit BRC-20-Token verwenden, bietet ORC-20 einen Migrationspfad. Obwohl diese Migration ein einseitiger Prozess ist, eröffnet sie bestehenden BRC-20-Benutzern die erweiterten Funktionen des ORC-20-Standards.

Wie können ORC-20-Token verwendet werden?

ORC-20-Token führen mehrere Funktionalitäten ein, die das Benutzererlebnis und die Sicherheit im Bereich digitaler Token verbessern. Zu diesen Funktionen gehören:

  • Bereitstellungsfähigkeit : Benutzer haben die Möglichkeit, mithilfe eines bestimmten „Bereitstellungsereignisses“ neue ORC-20-Token zu erstellen oder vorhandene BRC-20-Token zu übertragen.
  • Prägeprozess : ORC-20-Token werden durch ein „Mint-Ereignis“ generiert, das die Erstellung neuer Token innerhalb des Systems ermöglicht.
  • Transaktionsprozess : Das Senden von ORC-20-Tokens wird durch ein „Sendeereignis“ optimiert, wodurch der Übertragungsprozess vereinfacht wird.
  • Stornierungsfunktion : Der ORC-20-Standard ermöglicht die Stornierung von Teiltransaktionen durch ein „Abbruchereignis“ und bietet so eine zusätzliche Flexibilitäts- und Kontrollebene.
  • Aktualisierbarkeit : Benutzer können bestehende ORC-20-Token über ein „Upgrade-Ereignis“ aktualisieren, um beispielsweise Liefergrenzen und Münzkapazitäten zu ändern.

Das Transaktions-Framework von ORC-20 basiert auf dem UTXO-Modell. Bei diesem Modell müssen die Absender den Transaktionsbetrag für den Empfänger und den Restbetrag, der an den Absender zurückgegeben wird, klar definieren. Diese Methode gewährleistet nicht nur die Sicherheit von Transaktionen, sondern verhindert auch wirksam die Möglichkeit von Doppelausgaben.

Befürworter von ORC-20 schlagen vor, dass dieser Standard den Schwerpunkt von der Erstellung von Meme-Tokens auf die Ausgabe von Eigenkapital in Anwendungen und Unternehmen verlagern könnte. Dieses Konzept eines unregulierten Wertpapiermarktes stößt jedoch auf Skepsis, insbesondere bei Unternehmen, die den Besitz und Handel ihrer Aktien verstehen möchten. Für seriöse Unternehmen, die Bitcoin für die Ausgabe von Aktien nutzen möchten, wird ein reguliertes Wertpapier-Token-Angebot auf einer Sidechain wie dem Liquid Network oft als praktikablere Option angesehen. Das Liquid Network bietet zusätzliche Funktionen wie Wallet- und Inhaber-Whitelisting und gewährleistet so Compliance und Sicherheit bei der Aktienverteilung.

Bitte beachten Sie, dass Plisio Ihnen auch Folgendes bietet:

Erstellen Sie Krypto-Rechnungen mit 2 Klicks and Akzeptieren Sie Krypto-Spenden

12 Integrationen

6 Bibliotheken für die gängigsten Programmiersprachen

19 Kryptowährungen und 12 Blockchains